Anstehende Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Tagesthema

Schnipseljagd „Die Seelenspringerin“ – Mein Beitrag

Wie ihr sicher schon mitbekommen habt, läuft grade die Schnipseljagt „Die Seelenspringern“ und wir haben schon den dritten Tag, was bedeutet das ich euch heute Gail und einen passenden Textschnipsel zu ihr vorstellen darf. Am Ende des Beitrags findet ihr noch eine Frage und seht wie es weiter geht.

Vollständiger Name: Gail Augusta Bancroft
Alter: 31
Spezies: Werlöwin
Beruf: selbstständige Floristin
Besondere Fähigkeiten: mutig, loyal, unerschrocken
Vorlieben: Aerobic, Dekorieren, Zeichnen, Katzen
Abneigungen: zu enge Rudelstrukturen, Vampire

Textschnipsel
Das Kreischen der Sägen verstummte, kaum dass Gail die Tür geöffnet hatte. Der Geruch nach Holz verstärkte sich. Vor ihnen tat sich eine Werkstatt auf, in der nicht mehr ganz moderne Maschinen unter einer dicken Schicht Staub und Späne standen. An dreien von ihnen arbeiteten fünf Männer, die ihnen nun entgegensahen. Der Größte von ihnen legte ganz langsam seinen Hammer beiseite und kam auf sie zu.
Er war bestimmt über einen Meter fünfundneunzig groß, blond und hatte aufmerksame graue Augen. Er sah gut aus. Auf eine wilde, männliche Weise. Seine Körpergröße unterstrich diesen Eindruck noch. Seine Hände waren groß wie Teller und selbst jetzt, wo er locker auf die beiden Frauen zuging, zuckten seine Armmuskeln, als warteten sie nur darauf, endlich zuschlagen zu können. Insgesamt wirkte er auf Tess wie ein freundlicher Terminator, der zwar Köpfe spalten, aber auch alten Omis ihren Einkauf in den dritten Stock tragen würde.
»Was kann ich für die Damen tun?«, fragte er.
Seine Stimme passte zu seinem Aussehen: sie war tief und volltönend. Eine Stimme, die mit Sicherheit mühelos durch den ganzen Wald schallen konnte.
»Bist du Lutger?«, fragte Gail.
»Wer will das wissen?«
»Gail Bancroft.«
»Du bist eine von Saides Löwinnen«, sagte Lutger.
»Schon lange nicht mehr«, antwortete Gail. »Saide und ich waren immer unterschiedlicher Meinung, wie wir unser Leben führen sollten.«
»Ich habe davon gehört. Also gut. Was wollt ihr?«
»Ich brauche eine feine Nase, um jemanden zu finden, der mir sehr am Herzen liegt.«
Gail hatte die Daumen in die vorderen Schlaufen ihrer Jeans geschoben und ein Bein leicht nach vorn gestellt. Es wirkte wie eine lockere Geste, vielleicht ein wenig zu sexy, doch Tess kannte ihre Freundin besser. Es war ihr nicht leichtgefallen, hierherzufahren. Gail war derart nervös, als rechnete sie mit mehr als einer Absage.
»Wen?«, fragte Lutger.
»Einen Freund. Er ist möglicherweise in Schwierigkeiten.«
»Mit der Polizei?«
»Nein.«
Lutger verschränkte die mächtigen Arme vor der Brust. Tess wartete insgeheim darauf, dass die Ärmel seines Hemdes rissen. Sie hielten. Vorerst.
»Für gewöhnlich arbeiten wir nicht mit den Löwen zusammen.«
»Es geht auch nicht um eine Rudelangelegenheit«, erwiderte Gail. »Ich gehöre nicht mehr dazu. Auch das wirst du bestimmt gehört haben.«
Lutger grinste. »Es kümmert uns nicht, welche Löwin gerade das Bett ihres Anführers wärmt.«
Gail schnaubte und verlagerte ihr Gewicht, als müsse sie sich beherrschen, den Blonden nicht zu treten oder sonst wie anzugreifen. »Ich habe Geld«, sagte sie dann.
Tess warf ihr einen schnellen Blick zu. Gail bezahlte zwar pünktlich ihre Miete, dennoch wusste Tess, dass es um ihre Finanzen nicht zum Besten bestellt war.
»Wir brauchen euer Geld nicht.« Lutger verbarg seine Verachtung nicht.
»Was willst du dann?«
Der große Blonde sah sie eine Weile schweigend an, ehe er sich seiner Arbeit zuwandte. »Gar nichts. Ich kann euch nicht helfen. Verschwindet von hier.«

Nun zu meiner Frage für euch: Gail hat es als Wehrwölfin nicht leicht mit den Ruderstrukturen klar zu kommen. Wie würdet ihr euch fühlen, könntet ihr euch einem Rudel anpassen, oder wärt ihr lieber Einzelgänger?

Mit welchen Schnipsel es weiter geht, erfahrt ihr bei der lieben Svenja https://lesemappe.blogspot.de/

Wenn ihr aber noch mal schauen wollt, was gestern war, dann schaut doch bei der lieben Julia vorbei http://buechertoreineineanderedimension.blogspot.de/

Es lohnt sich die Schnipseljagd bis zum Ende zu verfolgen, denn da habt ihr die Chance auf einen tollen Gewinnen. Um gewinnen zu können müsst ihr euren Lieblingsschnipsel und euren Lieblingscharakter verraten. Ihr könnt extra Lose sammeln, indem ihr Fragen zu den Schnipseln und Steckbriefen beantwortet. Was ihr gewinnen könnt wollt ihr wissen? Ihr habt die Chance auf Band 1 oder 2 der Seelenspringerin mit Goodies.

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 23.07.2017 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.

Unbeschreibliche Gefühle

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch etwas von nicht so schönen Tagen und nicht so schönen Gedanken erzählen, um es einfach mal los zu werden und meinen Kopf zu sortieren.

Es gibt Zeiten im Leben wo alles unbeschwert und gut für einen läuft und man es genießt zu leben. Doch dann kommen auch die anderen Zeiten, von denen man nur bei anderen gehört hat und hoffte, so etwas nie selbst erleben zu müssen. Leider musste es so kommen und ich blieb nicht verschont und habe seit ein paar Jahren auch schwer zu kämpfen. Gejammert hab ich lange genug und fing an zu kämpfen, auch wenn es nicht leicht ist, will ich noch so einiges im Leben erreichen. Da ist es so wichtig, wenn man jemanden hat, der immer für einen da ist und einen versteht.

Ich hatte das Glück so jemanden zu finden, oder eher, er fand mich und war bedingungslos für mich da…Aber es musste so kommen und es traf auch ihn und somit schlug das Schicksal doppelt zu. Es ist schon schwer in guten Zeiten immer zusammen zuhalten und nicht zu streiten. Doch wenn man in schlechten Zeiten nicht zusammen steht und streitet ist es um so schlimmer.

Gedanken kreisen wild und finden doch kein Ziel, Worte werden gesagt und doch nicht so gemeint, es wird laut und leise, Tränen fließen und alles, weil man nicht aus seiner Haut kann. Was tut man dann? Weiter reden hilft nicht, schreien hilft nicht, nichts tun hilft nicht. Aber wenn alles so ausweglos scheint und man so verloren da steht, ist alles gleich so unwirklich und nicht mehr wichtig.

Wie kommt man aus so einer Situation raus und was tut man in der Zwischenzeit? Wenn weinen und schreien nicht mehr geht und man nur noch da sitzt und traurig ins Leere schaut? Ja Ablenkung ist ne gute Option, doch wenn dann, die nächste schlimme Nachricht folgt ist auch das vorbei…

Was macht man, wenn man nichts mehr tun kann? Wenn alles sinnlos erscheint und die Welt sich trotzdem weiter dreht? Genau, man hofft, das der Mensch, der immer da war, der einen immer verstanden hat, dass immer noch tut und einfach da ist. Sich wie aus dem Nichts meldet und fragt wie es dir geht, dir etwas liebes sagt, was nicht alle Wunden heilen kann, doch tut es einfach gut. Das Herz geht auf und der Kopf wird leichter, doch bleibt immer ein Loch in dem alles zu verschwinden und doch da zu sein scheint….

 

In Gedanken versunken

Hallo ihr Lieben,

ich weiß ihr fragt euch sicher, warum ich mich erst jetzt melde. Wenn doch mein Blog erst neu ist. Tja, was soll ich euch sagen, es gibt Momente und Situationen die einen Lähmen. Es muss nicht mal was besonderes oder schlimmes passieren, man steht einfach da weiß nicht vor oder zu rück. Denkt nach ohne wirklich nachzudenken, einfach in Gedanken versunken, vergisst man die Zeit und fragt sich am Ende worüber man überhaupt nachdachte… So ging es mir die letzte Zeit, denn Familie, Freunde, Weihnachten, und vieles mehr schwirren mir im Kopf umher.

Doch was bringt es wirklich zu Grübeln, wenn man keinen klaren Gedanken fassen kann? Am Ende hilft es alles nichts es bleibt nur eins. Versuchen etwas zu finden, dass einen ablenkt und man etwas Luft schafft um nach vorne zu sehen….Die Gedanken kommen zum richtigen Moment, sowieso wieder und lassen sich dann unter Umständen lösen 😉

Was ist Mut?

Immer wieder ist die Rede von Mut, oder mutig sein. Doch was bedeutet das eigentlich? Schnell sagt man Dinge wie: Sei doch mal mutig! Du bist aber mutig! Aber ist das wirklich Mut? Oder ist man nur mutig wenn man wie die alten Krieger und Helden in den Kampf zieht und andere besiegt? Natürlich kann man jetzt sagen, ja das ist Mut. Natürlich kann man sagen, dass solche Menschen mutig sind, aber ist das wirklich alles? Für mich ist es das nicht, für mich ist Mut noch etwas ganz anderes, viel tiefer gehendes. Etwas das wir schnell mal übersehen und erst gar nicht mit Mut in Verbindung bringen.

John Wayne sagte mal: „Mut ist, wenn man Todesangst hat, aber sich trotzdem in den Sattel schwingt.“ Genau das ist Mut für mich! Jemand der dem Tod ins Auge sieht und ihn anlächelt und ihm den Kampf ansagt ist mutig. Auch jemand der mit einem anderen schweren Schicksalsschlag zu kämpfen hat, besitzt sehr viel Mut.

Wenn ich mir vorstelle, dass es dort viele und vor allem einen bestimmten Menschen gibt, der sich sogar mit beidem beschäftigen muss kann ich es kaum fasse. Wie kann jemand das alles ertragen und trotzdem mit einem Lächeln durchs Leben gehen und weiter an das Gute glauben? Ja dieser Mensch hat eine besondere Gabe, er hat Mut und auch wenn er mal den Glauben an sein Ziel verliert, gibt er einfach niemals auf.

Ich bewundere jeden der das Glück hat, Mut zu haben, denn das ist etwas ganz wichtiges und viel zu seltenes. Wir sollten genauer hinschauen und für diesen besonderen Menschen in unserem Leben da sein und anerkennen, was er großes leistet….

Eröffnung des Blogs

Hallo ihr Lieben,

hier soll es immer um aktuelle Themen und die Dinge gehen die mich beschäftigen und euch, dann hoffentlich auch interessieren;)

Heute geht es daher um meinen Blog und das ich heute offiziell starte.

Kurz zu mir: Ich (Dropsy)gehe stark auf die 30 zu und komme aus Hamburg, zu meinen Hobbys gehören neben dem Schreiben und Lesen, meine Tiere und Handarbeiten, wie Nähen und Stricken.

Mein Blog soll euch über Bücher und ihre Autoren informieren, was sie so interessant und lesenswert für mich macht. Werde ich euch näher bringen und hoffe, ich kann euch damit neue Leseideen vermitteln. Auch findet ihr hier von mir geschriebene Texte, wo gerne eure Meinungen zu hören möchte. Also hinterlasst mir gerne eure Kommentare dazu.

 

Nun wünsche ich euch viel Spass auf meinen Blog und hoffe wir lesen uns hier öfter;)